Modul 7: Wissenschaftliche Editionen: Konzepte und Werkzeuge

Datum:

Dienstag, 25.10.2016

Zeit:

08.30-09.00: Kaffee und Gipfeli
09.00-10.30: Modul 7: Wissenschaftliche Editionen: Konzepte und Werkzeuge
10.30-11.00: Pause
11.00-12.30: Fortsetzung Modul 7
12.30-13.30: Mittagspause

Ort:

Volkshaus Zürich
Gelber Saal
Stauffacherstrasse 60
8004 Zürich

Referent:

Laurent Pugin

Sprache:

Deutsch


Beschreibung

Die fortschreitende Entwicklung der digitalen Welt mit ihren neuen Technologien bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten für das Forschungsgebiet der wissenschaftlichen Editionen. Dieser Wandel betrifft sowohl die Durchführung der editorischen Arbeit als auch die Publikation der Editionen; er ermöglicht neue Perspektiven, führt aber zugleich auch zu neuen Herausforderungen für Forscher und Editoren. Des Weiteren gilt, dass Editionsprojekte in der Regel einen langen Atem fordern und eine langfristige Planung benötigen. Konkret bedeutet dies für digitale Editionsprojekte u.a., dass so viele zukünftige technologische Veränderungen wie möglich antizipiert werden müssen. Hinzu kommen immer wiederkehrende Fragen zum Referenzieren, der Archivierung und der Instandhaltung der digitalen Editionen.

Das Ziel dieses Moduls wird es sein, die wichtigsten Herausforderungen auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Editionen Revue passieren zu lassen und Standards und Best Practices aufzudecken, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Dabei soll der Referenzstandard dieses Gebiets, TEI (Text Encoding Initiative), vorgestellt werden und die Grundlage für praktische Übungen sein.

Lernziele

Das Modul gibt einen theoretischen Überblick über alle unterschiedlichen Parameter, die bei der Umsetzung eines wissenschaftlichen Editionsprojekts zu berücksichtigen sind. An diesen Überblick sind praktische Übungen in TEI gekoppelt.

In diesem Modul entdecken Sie:

  • die wichtigsten Konzepte von wissenschaftlichen Editionen
  • die Funktionsweise von TEI
  • die dazu zur Verfügung stehenden Werkzeuge
  • die entscheidenden Überlegungen zur Optimierung von Langzeitprojekten
Über den Referenten

Laurent Pugin hat sowohl einen wissenschaftlichen Abschluss als Musikologe als auch als Informatiker. Seine Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit unterschiedlichen Gebieten der Geisteswissenschaften, bspw. den Philologien, der Geschichte der musikalischen Notationen und Bibliographien sowie der Anwendung von Computer-Technologien auf wissenschaftliche Quellen (Encoding, Bildverarbeitung und automatischer Wissenserwerb). Er war Postdoktorand und Dozent an der McGill Universität in Montreal sowie Gastwissenschaftler an der Stanford Universität, USA. Seit 2009 ist er Ko-Direktor der schweizerischen Arbeitsstelle des RISM (Répertoire International des Sources Musicales) in Bern. Er ist zudem Mitglied des Direktionskomitees der Music Encoding Initiative (MEI) und Co-Chair der technischen Arbeitsgruppe. Laurent Pugin ist weiterhin Lehrbeauftragter an der Universität Bern im Bereich Digital Humanities und arbeitet in zahlreichen Projekten zu wissenschaftlichen Editionen mit.

 
Sie sind hier: Frühere Veranstaltungen | Herbstschule 2016 | Programm: Aufbaumodule | Modul 7: Wissenschaftliche Editionen: Konzepte und Werkzeuge