Modul 3: "Linked Open Library Data - Freiheit für Bibliotheksdaten"

Datum:Dienstag, 20.11.2012
Zeit:13h30 - 17h00 anschliessend Apéro
Ort:Nationalbibliothek, Saal Dürrenmatt
Referent/-in:Bruno Wenk
Sprache:Deutsch
Kursbeschreibung

Wir sind gewohnt, Bibliotheksdaten in strukturierter Form in Datenbanken abzulegen. Über ein Web-Portal verschaffen wir einem breiten Publikum den Zugang zu den Daten (beispielsweise mit einem OPAC). Der Zugriff ist bequem, aber eingeschränkt auf die Funktionalität des jeweiligen Bibliothekssystems.

Die Linked Open Data Bewegung verfolgt demgegenüber das Ziel, Daten in strukturierter Form im Web offen zu legen und mit Verweisen auf andere Datensätze zu ergänzen. Dadurch entsteht ein Netz von Datensätzen (from the web of documents to the web of data). Suchanfragen an solche Netze von Datensätzen können sehr flexibel formuliert werden und gewähren Einblick in Zusammenhänge zwischen Daten. Es wären sogar natürlichsprachige Anfragen denkbar wie: "Welche Bücher von Andrea Camilleri sind ins Deutsche übersetzt und welche sind verfilmt worden?" oder: "Welche Merkmale weisen Bibliotheken auf, die in den letzten fünf Jahren eine Zunahme der eingeschriebenen BenutzerInnen und der Anzahl Ausleihen pro Benutzer/-in verzeichnen konnten?".

Was die Teilnehmenden lernen werden
  • Die Teilnehmenden können die Ziele der Linked Open Data Bewegung und den Unterschied zwischen Open Data und Linked Open Data an aktuellen Beispielen aus dem Bibliotheksumfeld erkennen.
  • Mit der Analyse eines einfachen (konstruierten) Beispiels erarbeiten sich die Teilnehmenden ein Verständnis für die Grundprinzipien und die Herausforderungen der Umsetzung von Linked Open (Library) Data.
  • Die Teilnehmenden formulieren selbständig einfache Datensätze im Linked Open Data Format (RDF) und erleben, wie mit einer Suchanfrage Zusammenhänge zwischen den Datensätzen gefunden werden können.

Hinweis: Für die praktischen Übungen arbeiten die Teilnehmenden in Gruppen. Pro Gruppe sollte mindestens eine TeilnehmerIn einen eigenen Laptop mit WLAN-Adapter mitbringen.

Über den Referenten

Bruno Wenk ist Professor für Multimedia-Kommunikationssysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Er befasst sich in der Lehre und in Forschungsprojekten mit der Technik und der sinnvollen Anwendung von digitalen Medien. Fachliche Schwerpunkte sind die Digitale Bibliothek, (Enhanced) E-Books und Linked Open Data.

 
Sie sind hier: Frühere Veranstaltungen | Herbstschule 2012 | Modul 3